Einsätze

Von der klassischen "Katze auf dem Baum" über Brände und Unfälle bis hin zu Gefahrgutunfällen und ähnlichem: Das Einsatzspektrum der Feuerwehr ist nahezu unbegrenzt. Eine Übersicht unserer letzten Einsätze finden Sie hier chronologisch geordnet: Link

Hier eine Auswahl außergewöhnlicher Einsätze der letzten Jahre:

04.01.2019 Brennt KFZ Werkstatt

Bereits auf der Anfahrt zum Einsatzort nach Utphe war eine riesige Rauchsäule zu sehen. Aufgrund der Größe der Werkstatt und des erhöhten Gefahrenpotenzials waren gleich mehrere Feuerwehren des Stadtgebietes sowie einige spezielle Fahrzeuge aus dem gesamten Landkreis alarmiert.

Bei unserem Eintreffen stand das Gebäude bereits im Vollbrand - Priorität hatte der Schutz der angrenzenden Gebäude. Neben der Vornahme eines B-Rohres zur Riegelstellung und dem Ausleuchten der Einsatzstelle schnitten wir eine Schneise in die Hecken und Sträucher zum "Unteren Knappensee", um durch den dortigen Einsatz der Tragkraftspritze der Feuerwehr Trais-Horloff eine weitere Wasserentnahmestelle zu bekommen. 4 Kameraden wurden unter Atemschutz zur Brandbekämpfung eingesetzt, einige weitere übernahmen die Atemschutzsammelstelle.

Gegen 20:00 Uhr, nachdem wir beim Roten Kreuz noch eine kleine Stärkung zu uns genommen hatten, konnten wir die Einsatzstelle verlassen. Eine Brandwache bis zum nächsten Tag wurde durch Feuerwehren des Stadtgebietes gestellt. Insgesamt waren rund 150 Einsatzkräfte vor Ort.

Auch wenn die Werkstatt bis auf die Grundmauern niederbrannte und ein hoher Sachschaden entstand, wurden keine Personen verletzt und das Übergreifen des Feuers auf die angrenzenden Gebäude konnte verhindert werden.

tl_files/data/Einsaetze/2019/Werkstattbrand Utphe/IMG-20190105-WA0045.jpg

27.05.2018 Unwetterlage

Ein erstmal "normaler" Feuerwehreinsatz entpuppte sich als der größte Einsatz unserer Wehr der vergangenen 10 Jahre.

Als wir um 21:45 Uhr zum Dachstuhlbrand nach Bellersheim zusammen mit den Wehren aus Hungen und Bellersheim arlamiert wurden konnten wir noch nicht absehen, dass dies ein sehr langer Einsatz werden würde.

Zum Glück konnte der Brand des Dachstuhles schnell unter Kontrolle gebracht werden, doch bereits während der Löscharbeiten setzte extremer Starkregen und Hagelschlag ein. Später stelle sich heraus, daß innerhalb kürzester Zeit über 150mm Niederschlag im Bereich Obbornhofen, Bellersheim und Trais Horloff gefallen waren.

Dies hatte zur Folge, daß es in diesen drei Ortschaften zum Teil zu erheblichen Überschwemmungen gekommen ist. Unser LF 10 wurde bereits während der Niederschlag noch anhielt zu einem Gebäude gerufen in welchem da Wasser und der Hagel ca. 2 m hoch im Keller stand. 

Durch die Größe der Schadenslage wurden im Stadtgebiet verschiedenen Einsatzabschnitte gebildet. Die Leitung des Abschnittes in Bellersheim wurde durch unseren Wehrführer übernommen. In diesem Bereich wurden in der Nacht 23 Feuerwehrfahrzeuge und 125 Personen eingesetzt, neben einem Großteil der Wehren aus Hungen auch einige Wehren aus dem gesamten Landkreis Gießen.

Gegen 9:30 Uhr konnten wir die Einsatzstelle verlassen und uns ein wenig zu Hause ausruhen. Um 14:00 Uhr trafen wir uns erneut um unsere Gerätschaften wieder einsatzfähig zu machen und noch kleiner Einsatzstellen in Obbornhofen abzuarbeiten. Um 18:30 Uhr war der Einsatz für uns beendet.

Eine Vielzahl an Berichten findet sich in der Presse. Beispielhaft hier der Link zu einer Sondersendung von "Alle Wetter" des HR Fernsehens: LINK

tl_files/gallery/einsaetze/_MG_27141.jpg

 

17.03.2012: Scheunenbrand in Bellersheim

(Bericht der Gießener Allgemeinen Zeitung)

500 Strohballen am Samstag bei Bellersheim verbrannt.

Hungen (kan). Rund 500 Strohballen standen am frühen Samstagabend bei Bellersheim in Flammen. Gegen 17 Uhr wurde die Feuerwehr zu der offenen Scheune am Ortsrand von Bellersheim gerufen, in der die Rundballen gelagert waren.Die 31 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Bellersheim, Villingen, Hungen, Obbornhofen und Utphe konnten nicht verhindern, dass das Stroh in der zur Hälfte gefüllten Scheune komplett vernichtet wurde und ließen es kontrolliert abbrennen. Am Abend übernahmen die Wehrkräfte aus Bellersheim die Brandwache. Für den betroffenen Landwirt stellt sich nach der schlechten Strohernte im vergangenen Jahr nun die Frage, womit er in den nächsten Wochen seine Ställe einstreut.Wie die Polizei mitteilt, könnten spielende Kinder das Feuer entfacht haben. Die Ermittlungen dazu dauern noch an. Den Sachschaden schätzten die Ermittler auf rund 50.000 Euro.Scheunenbrand Bellersheim 2012

30.05.2004: Schlange unterm Dach

Mit diesem Einsatzstichwort wurden die Feuerwehren Obbornhofen und Bellersheim an diesem Nachmittag durch die Leitstelle in Giessen alarmiert. Bei der Ankunft an der Einsatzstelle erwarteten uns aufgeregte Anwohner, welche berichteten auf dem Dach des Nachbarhauses eine Schlange gesehen zu haben. Nach einer längeren Suchaktion bei welcher teile des Daches abgedeckt wurden konnte die Schlange, eine Amur-Natter mit Hilfe der Drehleiter und einer schlangenkundigen Kameradin unserer Einsatzabteilung dingfest gemacht werden.

Schlange  Schlange

07.11.1996 Großbrand im Sägewerk Obbornhofen

Polizei: Brandstifer am Werk?