Sirenenprüfungen und KATWARN-Testalarmierung stehen an

18.02.2015 20:28

Landkreis Gießen. Vom 3. bis zum 5. März werden im Landkreis Gießen alle Sirenenanlagen mit dem Warnton „Feueralarm“ überprüft. Dabei heulen die Sirenen eine Minute lang, zweimal unterbrochen. Aus technischen und organisatorischen Gründen wird die Prüfung auf drei Tage verteilt:

Am Dienstag, den 3. März, findet sie zwischen 17 Uhr und 20 Uhr in allen Orts- bzw. Stadtteilen von Allendorf/Lumda, Gießen, Biebertal, Buseck, Fernwald, Heuchelheim, Grünberg und Hungen statt.

Zur selben Tageszeit werden die Sirenen am Mittwoch, den 4. März, in den Kommunen Langgöns, Laubach, Lich, Linden, Lollar und Pohlheim getestet.

Am Donnerstag, den 5. März, steht die Prüfung in allen Ortsteilen der Rabenau, Reiskirchen, Staufenberg und Wettenberg an, ebenfalls zwischen 17 Uhr und 20 Uhr.

Im Zuge der Sirenenprüfung wird am Donnerstag, den 5. März, gegen 18 Uhr erstmalig auch eine Testwarnung über KATWARN ausgesendet. Das kommunale Warnsystem KATWARN informiert seit einigen Wochen registrierte Smartphone-Nutzer über Gefahrenlagen im Landkreis Gießen. Um die Handhabung zu üben und auch den Nutzern die Bestätigung zu geben, dass die sonst zumeist stille App funktioniert, wird probehalber ausgelöst. Die Warnung wird eine Stunde später wieder aufgehoben. Dieser Test hat für die Bevölkerung keine weitere Bewandtnis.

Durch KATWARN erhalten alle angemeldeten Nutzer bei Gefahren kostenlos behördliche Informationen und Verhaltenshinweise direkt auf ihr Mobiltelefon. Die App für iPhone, Android sowie Windows Phone bietet Warnungen zum aktuellen Standort und weiteren frei wählbaren Postleitzahlgebieten. Sie steht im jeweiligen App-Store kostenlos zur Verfügung. Weitere Informationen: www.katwarn.de

Zurück